Velo Fit Tag

von | 03.06.19 | Allgemein, Elternforum, Reportagen

Bei uns in der Gemeinde ist es so, dass die Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse mit dem Velo zur Schule fahren. Die Veloprüfung findet dann in der 5. Klasse statt. Das ist so, weil das Velofahren Vorstellungsvermögen und Zeit braucht (man spricht von der Velofahrreife, diese wird ungefähr mit dem 12 Lebensjahr erreicht).

Reto Brenn, als Initiant dieses Velo Fit Tages, hat sich um die Sicherheit der Kinder gesorgt, sich für die Sensibilisierung des Schulweges eingesetzt und die Organisation übernommen.

Nach einer kurzen Begrüssung durch Reto Brenn gab es für die anwesenden Eltern einen Theorieteil in der Aula. Dort ging es vor allem darum, die 10 goldenen Tipps für sicheres Radfahren zu wiederholen und sich bewusst zu werden, dass die Kinder von den Eltern abschauen. Die Eltern haben eine grosse Vorbildfunktion. Velofahren macht Spass und ist gesund. Vor allem dann, wenn man sicher unterwegs ist, sagte Herr Egli von der Pro Velo. Ein Ratschlag war zum Beispiel der genügende Abstand zum Strassenrand. Wenn möglich min. 70 cm Raum lassen.

Velofino überprüfte die Velos auf vorhandene Mängel wie z.B lose oder vorstehende Teile, (Schutzblech) oder ob die Pedalen mit gelben Rückstrahlern ausgestattet sind.

Während die Kinder sich in Begleitung eines Elternteils auf die Rundfahrt durch die Dörfer der Gemeinde machten, stand den anderen ein Parcours auf dem Schulhausplatz in Anwesenheit der Kantonpolizei (Herr Gwerder unser Schulpolizist und zwei weitere Polizisten) zur Verfügung. Bevor es mit dem Erlebnisparcours losging, wurde noch der Helm auf den korrekten Sitz angepasst. Wenn der Reifendruck stimmte und auch die Bremsen funktionierten ging es los. Die Polizisten machten auf das korrekte Fahren aufmerksam und zeigten wie es richtig geht. Sie lobten viel. Der Parcours bot den Kindern die Möglichkeit, sich im geschützten Rahmen auf den Strassenverkehr vorzubereiten.

Die Bike School baute einen coolen Fun Park auf. Es gab tolle Elemente, z.B. musste man über Hindernisse oder Slalom fahren, unter einem Hindernis durch und sehr langsam fahren d.h. ohne abzustehen. Man sah den Kindern die Freude an und es machte Lust auf mehr…

Nach erfolgreicher Rundfahrt gab es für die Kinder von der Veloförderung / Veloschuel.ch ein Schöggeli zur Belohnung und etwas zu Trinken. Die Fachleute standen auch gerne für Fragen bereit. Zugleich gab es kleine Souvenirs wie ein Halstuch oder Reflektoren.

Die Rundfahrt durch Berg, Niederwil, Oberwil und Dägerlen war beeindruckend. Die Anwesenden haben direkt erlebt, wie anspruchsvoll die Kreuzungen für die Kids sind. Hansueli Gwerder (Kantonspolizei) konnte wertvolle Tipps geben, wo genau die Kinder stehen sollen, damit sie den Verkehr rechtzeitig sehen und auch selbst gesehen werden.

Leider waren nicht viele Kinder und Eltern anwesend. Aber diejenigen Erwachsene, die da waren, haben angeregt diskutiert und gefachsimpelt.

Die Schule Dägerlen bedankt sich bei allen Beteiligten für das grosse Engagement für den Velo Fit Tag.

Sandra Pletscher

Primarschulpflege Dägerlen

Geschichten

Archiv

Neuste Kommentare